Olympia


Unsere Olympia-Kandidaten

 

Der Olympiasieger wurde bereits gefeiert, der Zweite ebenso – doch das Medal Race steht noch aus ... Dorian van Rijsselberge (Niederlande), Olympiasieger von 2012, ließ am vierten Wettkampftag der Surfer auf dem RS:X-Brett nichts anbrennen. Mit zwei ersten Plätzen und einem sechsten Rang beendete der 35-Jährige die Qualifikationsphase mit 23 Punkten – auf Rang eins. Sein direkter Konkurrent Nick Dempsey (Großbritannien, seit Samstag 36 Jahre alt), in London auch schon Silbermedaillengewinner, surfte am Freitag in Rio auf die Plätze 5, 7 und 8. Damit hatte er zwar nach anfänglichen zwei Tagen Führung das Nachsehen im Kampf um die Goldmedaille. Doch bei 44 Punkten ist Rijsselberge uneinholbare 21 Zähler voraus, der Dritte aber mit 70 Punkten ebenso abgeschlagen. Gold und Silber ist an die Heroen von London vergeben – um den dritten und die folgenden Plätze kann sich der Rest schlagen.

Nur ein laues Lüftchen wehte am Dienstag (9. August), dem zweiten Regattatag in Rio, aus nördlicher Richtung - völlig andere Bedingungen als zum Auftakt. Schon mit Verzögerung ging das erste Rennen des Tages auf die Bahn, aber letztlich kamen bei den Surfern drei Läufe zustande. Sie waren an diesem Tag auf der Bahn „Escola Naval“, dem zweitnächsten zur Marina in der Guanabara-Bucht. Beim dritten Rennen waren es dann nur drei bis vier Knoten Wind.

160808 Rio2016 pm WILHELM 14242-2 100Toni Wilhelm, der Surfer vom Württembergischen Yacht-Club, hat am Montag (8. August 2016) seine ersten drei Wettfahrten absolviert. Bei halbwegs sonnigem Wetter waren es nur 20 Grad, aber immerhin um die 12 Knoten Wind aus Süd. Auf der Bahn Pao de Acucar – direkt vor der Marina und in der Einflugschneise des Flughafens – waren ab 13 Uhr Ortszeit (18 Uhr MESZ) 36 Surfer unterwegs (jeweils zehn Minuten später die Damen, ohne deutsche Beteiligung).

toni-wilhelm DOSB-33-100Als Erster der deutschen Seglerinnen und Segler ist Toni Wilhelm am 24. Juli mit seinem Trainer Pierre Loquet nach Rio geflogen. Für den 33-Jährigen begann damit das dritte olympische Abenteuer. „Ich möchte die Olympischen Spiele noch einmal genießen. Natürlich wäre eine Medaille zum Abschluss großartig. Ich gehe aber ganz locker in den Wettkampf.“

GoodLuck7 100Um es vorweg zu nehmen: Die Erwartungen sind hoch – aber auch das Potential und das Können. WYC-Surfer Toni Wilhelm wird in Rio zum dritten Mal an olympischen Spielen teilnehmen. Rund 50 Mitglieder und Gäste verabschiedeten ihn am Dienstag (12. Juli 2016) im WYC-Clubhaus und schickten ihn versorgt mit allen Glückwünschen auf den Weg nach Rio.

SWC-ToniWilhelm Sieg in SWC Weymouth FotoPMartinez 100

Surfer Toni Wilhelm gewinnt World-Cup in England – Liga-Teams erfolgreich bei der „Battle“ in Österreich

In alle Himmelsrichtungen waren die WYC-Segler in den vergangenen Tagen und Wochen ausgeströmt – und mit reichlich Erfolgen heimgekehrt. An erster Stelle ist natürlich Surfer Toni Wilhelm (33) zu nennen, der den World-Cup im englischen Weymouth gewonnen hat. Auch Simon Diesch war mit seinem Augsburger Vorschoter Philipp Autenrieth beim World-Cup und segelte auf einen respektablen 20. Platz im 470er. In Bregenz landeten zwei Bundesliga-Teams des WYC bei der „Battle“ auf den Plätzen zwei und vier. Auch auf anderen Schauplätzen errangen WYC-Segler Siege und Punkte.

oly athen london rio 110vg). Mit Platz 16 bei der Weltmeisterschaft 2016 der RS:X-Surfer in Eilat (Israel) am Roten Meer hat Toni Wilhelm vom Württembergischen Yacht-Club die Qualifikationshürde des DOSB für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro „übersprungen".

„Toni Wilhelm knackt die Olympia-Quali für Rio 2016: Das Ergebnis bei der WM am Roten Meer war für Toni zweitrangig (16. Platz), die erfolgreich geschaffte Olympia-Quali hatte oberste Priorität", so steht es auf der Facebook-Seite des Sailing Team Germany. „Vor der WM war ich mir relativ sicher, dass ich die Olympia-Qualifikation für Rio schaffe. Es ist supergeil, dass ich in Rio meine dritten Olympischen Spiele für Deutschland bestreiten darf!", sagte Toni dem STG vor wenigen Minuten (MEZ Samstagnachmittag)

Es war ein aufregender Tag, der vorletzte bei der Weltmeisterschaft 2016 der RS:X-Surfer in Eilat am Roten Meer.

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0