Peter Gregor holt sich den Pokal der Feierabend-Serie

Mit beeindruckenden Zahlen wurde die diesjährige Serie von „Mittwochsregatten“ im Württembergischen Yacht-Club abgeschlossen. 17 solcher Feierabend-Wettfahrten wurden zwischen Mai und Ende August durchgeführt. 63 verschiedene Boote starteten insgesamt. Im Schnitt waren 29 Boote an jedem Mittwochabend auf dem See vor Friedrichshafen. Rund 1400 Seglerinnen und Segler aus dem WYC und den Nachbarvereinen machten bei diesen Wettfahrten mit.

Auch im 23sten Jahr ist die Mittwochsregatta bei den Seglern beliebt, weil alle auf ihre Kosten kommen: Erfahrene Regattierer frönen ihrem Hobby ohne Reiseaufwand, sportliche Fahrtensegler sowie Neulinge schnuppern Regattaluft und auch das WYC-Bundesligateam nutzt diesen wöchentlichen Event, um Handling und Material zu testen.

Bis auf zwei Langstrecken-Wettfahrten (die zweite Langstrecke war zugleich die Stadtmeisterschaft im Segeln) wurden alle Mittwochsregatten im Känguru-Verfahren gestartet: Das Boot mit dem geringsten Geschwindigkeits-Potenzial startet als erstes, das schnellste Boot zuletzt. Nutzen alle Segler das Potenzial ihres Bootes optimal, so müssten sie zur vereinbarten Zielzeit (jeweils um 20.15 Uhr) gleichauf sein. Das sind sie natürlich seltenst – und so schreibt jede Crew auf, welches Boot vor und hinter ihr gerade war. An Land werden die Zettel sortiert und schon steht jeden Mittwochabend die Ergebnisliste.

Um in die Jahreswertung zu kommen, genügen fünf Teilnahmen – respektive die besten fünf Ergebnisse. 38 Boote hatten diese fünf Ergebnisse in die Wertung einbringen können, obwohl die Monate Mai und Juni ziemlich verregnet waren. Die Saison 2016 verbuchte keine nennenswerten Schäden an Teilnehmer und Material. Einzig ein Seezeichen wurde verbogen, weil Strömung in diesem Bereich bei Flaute ein Schiff auf selbiges drückte. Mittwochsregatten wie in Friedrichshafen haben sich auch rund um den See etabliert, doch kein Verein kommt gleich auf 17 solcher Wettfahrten.

Zur Siegerehrung, einem beliebten Abschluss dieser Serie, waren über 50 Teilnehmer ins WYC-Clubhaus am Hafen gekommen. Für viele gab es neben den Siegerpokalen zahlreiche Sonderpreise, die von der Interboot, Marinesport Kösling und Pfeiffer-Segel in Meersburg gestiftet waren. Präsident Oswald Freivogel, der die Siegerehrung vornahm, dankte bei dieser Gelegenheit dem kompletten Regattateam und den Helfern für ihr Engagement bei dieser Regattaserie.

Jahreswertung Mittwochsregatta 2016:

(38 Boote haben an mindestens fünf Mittwochsregatten teilgenommen)

1. Peter Gregor mit der Dehler 28 „Pemanini“ (WYC)

2. Philip Wieland mit dem 45 qm Nationalen Kreuzer „Argo“ (WYC)

3. Willi Egger mit dem 806er „Strahl“ (WYC)

4. Walter Müller mit der Nissen 42 „Scylla“ (WYC)

5. Peter Veit mit der Diamant 3000 „Voila !“ (ESC)

6. Fam. Rütten mit der M1 „Erpel“ (WYC)

7. Gabriele Oberhanss-Decker u.a. mit der J80 „Anima Due“ (WYC)

8. Klaus Vonbach mit der Dynamic „Fun No. 1“ (WYC)

2016 MiReg2016 PGregor DSF1262

Seit 22 Jahren begehrt: Der Pokal für die Mittwochsregatten des Württembergischen Yacht-Clubs. 2016 hat ihn wieder einmal Peter Gregor mit der Dehler 28 „Pemanini“ gewonnen. Foto: Ben Decker

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.