004

Strahlender Sonnenschein, fast schon sommerliche Temperaturen und ein konstanter Wind um zwei bis drei Beaufort waren in der ersten Wochenhälfte ein idealer Auftakt der Opti-Trainingswoche im slowenischen Portoroz. Willy Brandt für den Württembergischen Yachtclub (WYC) und Patrick Aggeler (WYC, für die Talentfördergruppe des Landesseglerverbandes) sowie Anne Mündermann (Yachtclub Radolfzell) und Leon Zartl (WYC), die das Jüngsten- und Geschwistertraining leiteten, konnten dadurch die rund 20 Opti-Segler vom Bodensee und dem angrenzenden südbadischen Raum intensiv auf die am Osterwochenende stattfindende „Sailing-Point Easter-Regatta 2017“ in Portoroz vorbereiten.

„Basislager“ der jungen Seglerinnen und Segler war das Gelände des gastgebenden JK Pirat. Zur für Morgenmuffel gnädigen Zeit gegen 10 Uhr ging es raus aufs Wasser. Für manche, die zum ersten Mal mit dabei waren, ein kleines Abenteuer, segelten sie nun doch erstmals auf dem Meer und nicht auf einem ihrer gewohnten Binnengewässer. In einer langgestreckten und breiten Bucht gelegen, abgeschirmt vom offenen Meer und mit allen Ufern in Sichtweite, eroberte das Trainingsrevier, das dann an Ostern auch das Regattarevier war, aber bald schon auch das Vertrauen der „Newcomer“.

Unterbrochen von einer Mittagspause verbrachten die Kinder und Jugendlichen den Tag bis gegen 16 Uhr auf dem Wasser. Ihr Augenmerk legten die Trainer vor allem auf das Einüben von Regattastarts und den Feinschliff für die Bedingungen des Regattareviers. Ein weiterer Schwerpunkt im Training war das „Strecke fahren“, also sehr lange am Wind segeln.

Manchmal geschafft, immer aber begeistert und glücklich kehrten die Kids dann am Nachmittag an Land zurück. Beim traditionellen „BaWü-Abend“ mit den Trainern, den Teilnehmern und den Eltern am Donnerstag in der Pizzeria wurde die Seglergemeinschaft gepflegt – und alle hatten ausgiebig Gelegenheit, gemeinsam die Ereignisse der Woche nochmals Revue passieren zu lassen.

Und auch andere nette Momente gab es abseits des Segelns: Am Freitag hatte Willy Geburtstag. Als er zur Besprechung kam und noch vor dem Auslaufen sang ihm die ganze Gruppe ein Geburtstagsständchen. Überrascht wurden aber auch die Kids, denn am Ostersonntag lagen frühmorgens schon kleine Osterhäschen in ihren Booten. Wer die wohl dort hineingestellt hat?

Höhepunkt der Woche war dann natürlich die Regatta. Fast perfekt der Einstieg am Freitag mit zwar etwas schwachem Zweier-Wind, aber ansonsten guten Bedingungen. Zwei der vier Gruppen konnten drei der vier geplanten Wettfahrten absolvieren, die anderen beiden Gruppen sollten ihre ausgefallenen Wettfahrten am nächsten Regattatag vor dem Start der zweiten Runde nachholen. Doch am Samstag spielte das Wetter einen Strich durch die Rechnung: Bei starken Regenschauern und immer wieder aufkommendem Gewitter fiel der zweite Regattatag buchstäblich ins Wasser. Nun musste also der Sonntag die Regatta retten. Bei wieder guten Bedingungen konnten die am Freitag ausgefallenen Wettfahrten sowie zwei weitere Wettfahrten für alle vier Gruppen durchgezogen werden, so dass am Ende fünf gültige Wettfahrten und somit auch ein Streicher bei vier gezählten Wettfahrten zu Buche standen.

Mit zehn Seglerinnen und Seglern im 472 Teilnehmer starken Regattafeld war der WYC vertreten, einige von ihnen durften ihre ersten Erfahrungen bei einer solch großen Regattaveranstaltung machen. Regattasieger wurde Daniel Cante vom benachbarten Yachtclub Izola. Hinter ihm reihten sich unter den Top-50 noch zahlreiche weitere slowenische, kroatische und italienische Nachwuchssegler ein, für die diese Meeres-Regatta natürlich eine Art Heimspiel unter bekannten Bedingungen war.

Mit vielen tollen Eindrücken, neuen Erfahrungen und einem dicken seglerischen „Schub“ durfte der WYC-Nachwuchs am Sonntag und Montag die Heimreise antreten. Und für alle stand vor der Abreise schon fest: Wir kommen gerne wieder, im nächsten Jahr!

Die Platzierungen der WYC-Segler: 68. Leon Jost, 215. Lucas Goyarzu, 262. Sarah Springer, 307. Rosa Speckle, 309. Lena Deike, 345. Ida Bachschmid, 383. Isabelle Springer, 399. Victoria Egger, 437. Anne-Maria Bachschmid und 439. Elisabeth Niedermeier.

Helmar Grupp/Ida und Anne-Maria Bachschmid

001 Das Regattarevier von Portoroz von oberhalb des JK Pirat gesehen.

002

 Bevor es morgens aufs Wasser ging, gab es erst mal eine Besprechung. Die Trainer Willy Brandt (rechts) und Patrick Aggeler (links von ihm) gaben dem WYC-Nachwuchs dabei Tipps und erläuterten das bevorstehende Training.

003

Ruhige See und ein konstanter Wind von zwei Beaufort waren die Bedingungen an den ersten Trainingstagen. Hier laufen gerade Lucas Goyarzu (links) und Anne-Maria Bachschmid aus.

004

Drangvolle Enge herrschte auf dem Gelände des JK Pirat in Portoroz.

005

Strahlender Sonnenschein beim Auslaufen.

006

Überraschung am Ostersonntag: Der Osterhase hatte offenbar über Nacht jedem WYC-Segler ein kleines Osterhäschen ins Boot gelegt.

+ Kurzvideo vom Auslaufen beim Training und dem Trubel auf dem Gelände

 

E-Mail: wyc@wyc-fn.de · Clubbüro Seemoos +49 (0)7541 / 40288-0
© 2017 Württembergischer Yacht Club e.V.